• Blick auf die Bühne/ Foto: Festpielhaus St.Pölten

Festspielhaus

St.Pölten (AT)

Untertitel

Im Zentrum des Kulturbezirk St. Pölten präsentiert sich das Festspielhaus als einer der führenden Spielorte für Theater, Tanz und Musik zwischen Tradition und Moderne. Das, vom Grazer Architekten Klaus Kada geplante Festspielhaus gilt als einer der markantesten Theaterbauten zeitgenössischer Architektur in Österreich und präsentiert ein hochkarätiges Programm von Ballett bis zur internationalen Tanzkreation, Konzerte von Klassik bis Jazz und World, Jugendformate und Kammermusik.

Auf dem Spielplan stehen weltweite und europaweite Erstaufführungen, sowie zahlreiche Österreich-Premieren. Über 40 Mitarbeiter - von der Künstlerischen Leitung und Technik, über Produktion, Kulturvermittlung und Administration, bis hin zu Marketing und Verkauf - setzen alle Hebel in Bewegung, um dem Zuschauer ein unvergessliches Kulturerlebnis zu ermöglichen. Der Große Saal des Hauses verfügt im Zuschauerraum über maximal 1.063 Sitzplätze, 70 Stehplätze und 4 Rollstuhlstellplätze. Zwei schwenkbare Beleuchtungstelari im Zuschauerhaus und eine Beleuchtungsbrücke in der Decke des Zuschauerraums ermöglichen eine rasche Umrüstung von Konzert- auf Theaterbetrieb.
Neben dem Großen Saal gibt es den Kleinen Saal, der für die Aufführung von Kammermusik-Veranstaltungen genutzt wird. Eine "Regiegalerie" am Ostende des Saales dient zur Aufnahme von technischen Einrichtungen. Eine Besonderheit des Kleinen Saales ist eine akustische Anpassungsmöglichkeit in Form von Akustik-Lamellen an der Südseite.

Planungsaufgaben

  • Sanierung und Erneuerung der Bühnenmaschinerie samt Steuerung
  •  Ruf- und Inspizientenanlage mit Intercom- und Videoanlage

Projektdaten

Sanierung

Nutzung:
Festspielhaus mit Gastspielbetrieb
Fassungsvermögen:
1.150 Plätze
Bühnengrundfläche:
900 m2
Fertigstellung:
2020
Bauherr:
NÖ Kulturwirtschaft GesmbH

Top