• Stadthalle Wien Halle F/ Foto: Bildagentur Zolles KG

Stadthalle Halle F

Wien (AT)

Multifunktionales Bühnenkonzept für eine imposante Showbühne

Die Wiener Stadthalle wurde 1958 eröffnet. Seither haben über 50 Millionen Besucher diese Veranstaltungsstätte besucht. Es zeigte sich aber, dass eine Halle mit Theatercharakter noch fehlte. Diese Lücke wurde mit dem Neubau der Halle F geschlossen. Sie zählt zu den innovativsten Veranstaltungsstätten in Mitteleuropa. Der Große Saal ist als aufsteigende Arena angeordnet. Der Hauptbühne ist eine fünf Meter tiefe Vorbühne mit einem Hubpodest vorgelagert. Das Hubpodium ist mit einer Nutzlast von 500 kg/ m2 ausgelegt und dient zur Gestaltung eines Orchestergrabens oder als Saalflächenweiterung. Der Bühnenboden besteht aus herausnehmbaren Kassetten mit einer Nutzlast von 1000 kg/ m2.

Planungsaufgaben

  • Fester Stahlbau
  • Obermaschinerie
  • Bühnenstahlkonstruktion als Tafelboden
  • Vorbühnenpodium
  • Steuerung der Ober- und Untermaschinerie
  • Bühnenboden
  • Bühnentextilien
  • Szenische Bühnenbeleuchtungsanlagen
  • Audio-/Videoanlagen
  • Probebühnenausstattung

Projektdaten

Neubau

Nutzung:
Tourneeproduktionen, Konzerte, Musikshows, Zirkus, Tanz, Sprechtheater, Vorträge, Tagungen, Multimedia und Filme
Fassungsvermögen:
2036 Sitzplätze
Bühnengrundfläche:
413 m2
Fertigstellung:
2006
Bauherr:
Stadt Wien
Architektur:
Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz

Top