• Mainfrankentheater Würzburg/ Foto: pfp Architekten

Mainfrankentheater

Würzburg

Das Mainfrankentheater Würzburg wurde 1965/66 erbaut und ist für viele unterschiedliche Veranstaltungen ausgelegt. Es werden hauptsächlich Oper, Operette und Schauspiel, aber auch Musical, Ballettaufführungen, Konzerte und Podiumsveranstaltungen durchgeführt.
Die 1965/66 eingebauten Anlagen wurden 1989 bis 2002 teilweise modernisiert und um einige Geräte ergänzt. Insgesamt entsprechen die bestehenden Anlagen jedoch keinesfalls mehr den heutigen Anforderungen eines modernen Theaterbetriebes und können mittlerweile weder den technischen noch den qualitativen Ansprüchen gerecht werden.

Um das Theater für die Zukunft zu rüsten wird zu der Sanierung des Bestandsgebäudes ein Neubau errichtet, der neben zwei Probebühnen einen kleinen Saal mit ca. 330 Zuschauerplätzen enthält. Während der Sanierung dient der kleine Saal als Interimsspielstätte. Er wird mit einer modernen Obermaschinerie, Beleuchtungs- und Audio/Videoanlage ausgestattet.

Bei der Sanierung des großen Hauses (Bestand) werden sowohl die veralteten Handkonterzüge als auch die hydraulischen Antriebe für die Podien, Drehbühne und Tore gegen moderne elektromechanische ausgetauscht. 
Die komplette Bühne inkl. Seiten- und Hinterbühne erhalten einen neuen Bühnenbodenbelag.
Bei der Bühnenbeleuchtung sind Maßnahmen enthalten, die aufgrund der Erneuerung der Ober- und Untermaschinerie notwendig werden. Weiterhin sind Ergänzungen bzw. Erweiterungen von Schaltstromkreisen, der Netzwerktechnik, Teile der Scheinwerferausstattung und der Bildtechnik enthalten.
Für das Gewerk Audio-/Videotechnik sind ebenfalls Maßnahmen vorgesehen, welche durch die Erneuerung der Maschinerie notwendig werden. Weiterhin ist u.a. eine passive Infrastruktur, IT-Technik für Audio/Video over IP, Videotechnik für die Inspizientenanlage und Mitschnitt sowie die Ergänzung der Bühnenbeschallung und eine neue Übertitelungsanlage vorgesehen.
 

Top