• Großer Saal/ Foto: Roland Halbe

Haus der Musik

Innsbruck (AT)

Eine neue Begengnungsstätte für KünstlerInnen, MusikerInnen, SchauspielerInnen, Lehrende, Studierende und Kunstinteressierte in Tirol

Das kulturell geprägte und vielfältig genutzte Haus der Musik wurde in Innsbruck an der Stelle der früheren Stadtsäle erbaut, die bereits 1773 in der frühesten Form als Veranstaltungsort für kulturelle Ereignisse genutzt wurden. Nach mehreren Renovierungsversuchen und einem Wiederaufbau wurden die Säle 2015 schließlich abgerissen und im selben Jahr noch mit dem Neubau begonnen.

Auf 6 Ebenen und 13.000 m² erstreckt sich das neue Haus der Musik mit seinen 386 Räumen. Das Haus der Musik Innsbruck wird mehrere wichtige Kulturträger und musikalische Ausbildungsstätten unter einem Dach zusammenführen. Dabei bietet es unter anderem Institutionen wie den Kammerspielen mit Platz, beinhaltet zwei Konzertsäle und fungiert als Begegnungsstätte für Musik- und Theaterbegeisterte, Lehrende, Studierende sowie Kulturinteressierte.
Insgesamt bekommen im Haus der Musik Innsbruck neun NutzerInnen ab dem Jahr 2018 eine neue Heimat: Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Kammerspiele, Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, Universität Mozarteum, Tiroler Landeskonservatorium, Universität Innsbruck, Institut für Musikwissenschaft, Tiroler Blasmusikverband, Tiroler Sängerbund, Tiroler Volksmusikverein.

Das Gebäude zeichnet sich vor allem durch seine modernen Veranstaltungsräume, eine Vielzahl an Unterrichtsräumen und eine umfangreiche Bibliothek aus. Außerdem vereint es das Institut der Musikwissenschaften Innsbruck, den Innsbrucker Standort des Mozarteums und Teile des Konservatoriums.

Planungsaufgaben

  • Vollbühne für die Kammerspiele mit integrierter Drehbühne und Schnürboden
  • Rohrwellenzüge im Großen Saal
  • Rohrrasterdecken in Kleinem Saal
  • Mischpultsystem
  • Zuspiel-/Aufnahmegeräte
  • drahtlose Mikrofonanlagen
  • Inspizientenanlage Kammerspiele
  • szenische Bühnenbeleuchtung
  • Inspizientenanlage
     

Projektdaten

Neubau

Nutzung:
Musik- und Sprechtheater, Konzert, Ballett, Kammerspiele, Symphonie-Orchester
Fassungsvermögen:
Kammerspiel 220 Sitzplätze
Großer Saal 510 Sitzplätze
Kleiner Saal 100 Sitzplätze
Bühnengrundfläche:
Kammerspiele 140m2 
Großer Saal
Kleiner Saal
Fertigstellung:
2018
Bauherr:
Innsbrucker Immobilien GmbH & Co KG

Top